Bild: Zwei Judoka, einer wird den anderen mit Tomoe-nage. Text: Freiwurf! Kostenloses Probetraining. Hier klicken.
Funktionsprinzip des Mattenlifts

Das lang erwartete Angebot ist eingegangen!

Gestern, leider einen Tag nach unserer Mitgliederversammlung, hat mich die lang ersehnte E-Mail erreicht. Das Angebot der englischen Firma ist eingegangen. Einige Mitglieder hatten es schon mitbekommen, es soll eine Möglichkeit gefunden werden, das der Mattenaufbau schneller geht.

Bei der Recherche dazu haben wir in England ein System gefunden, das eine komplett ausgelegte Matte auf einem Trägersystem montiert. Dieses Trägersystem kann dann entweder an einer Seitenwand montiert werden, welches dann zur Nutzung runtergeklappt wird. Oder es wird an einem hydraulischen System von der Decke gelassen. Bei beiden Systemen sind die Elemente wie Lampen und Uhren im Unterboden verbaut, sodass im „eingeklappten“ Zustand keine Einschränkungen in der sonstigen Hallennutzung bestehen.

Das Klappsystem hat den Vorteil, dass es preiswerter ist, da weniger bewegliche Teile montiert werden müssen und es keine spezielle statische Prüfung der Halle benötigt. Dieses kann jedoch nur montiert werden, wenn die Wand hoch genug ist für die Matte. Wie die aktuelle Messung nun ergeben hat, ist dieses in der Halle der Fall.

Sollten alle Absprachen erfolgreich verlaufen, so soll das neue System am 1. April 2016 installiert sein. Ab dann heißt es: Keine Matten mehr tragen!