Bild: Zwei Judoka, einer wird den anderen mit Tomoe-nage. Text: Freiwurf! Kostenloses Probetraining. Hier klicken.

Wie auf der Mitgliederversammlung am 28.03.2013 festgestellt wurde, ist die finanzielle Situation des Spandauer Judo-Club 1951 e.V. solide. Deswegen hat sich der Vorstand in einer extra einberufenen Vorstandssitzung über die Osterfeiertage dazu entschieden, eine Mattenheizung nachrüsten zu lassen.

 

Diese Heizmatten sind 1m x 1m groß und mit dünnen Metallfäden durchzogen. Den Einbau der Heizmatten in unsere bisherige Matten wird in den nächsten Wochen durch eine Fachfirma durchgeführt. Bei früheren Modellen musste noch für jede Heizmatte eine eigene Stromquelle angeschlossen werden. Bei den neuen Modellen ist dieses nicht mehr notwendig. Durch Induktion von einer zur anderen Matte, wird nur noch eine Stromquelle benötigt.

 

Durch diesen Komfort erwarten wir, eine gesteigerte Leistung beim Judotraining, besonders in den kalten Wintermonaten. Wir haben uns gegen eine Mattenkühlung für die Sommermonate entschieden, da wir in den heißen Sommerferien die Sporthalle leider nicht nutzen können.